Ernährungstipps

Was kann man außer Marmelade, Honig und Nougatcreme verwenden?

Erlaubt sind alle Produkte, die kein tierisches Eiweiß enthalten. Sie können Gurkenscheiben, Tomate, Salz und vegetarische Brotaufstriche verwenden. Aber achten Sie darauf, dass einige vegetarische Brotaufstriche Joghurt enthalten.

Es heißt im Buch, morgens darf kein Eiweiß gegessen werden. Sojamilch z.B. enthält aber doch auch Eiweiß.

Die übermäßig starke Insulinausschüttung, die die Fettverbrennung blockiert, wird ausgelöst durch die Kombination von Kohlenhydraten mit tierischen Proteinen. Pflanzliche Proteine wie Sojamilch sind also erlaubt.

Eine Untersuchung der Universität Sydney zeigt bei 38 getesteten Lebensmitteln mit immer gleichen 250 kcal Energiegehalt stark differierende Insulinreaktionen. Es wurden 250 kcal Weißbrot als 100 Prozent gesetzt. Einzeln und getrennt verzehrt zeigen Eiweißlebensmittel wie Ei, Geflügel, Fisch usw. eine Reaktion von 40 bis 60 Prozent. Auch einzelne Kohlenhydratprodukte wie Körnerbrot, Müsli, Haferbrei und auch Obst wie Äpfel und Orangen zeigen Reaktionen von 60 bis 80 Prozent. Bei der Kombination von tierischem Eiweiß und Kohlenhydraten z.B. in Fruchtjoghurt, Schokoladenkuchen oder auch Gummibärchen (tierisches Kollagen + Zucker) kommt es zu einer Reaktion bis über 140 Prozent.

Es muss also heißen: morgens kein tierisches Eiweiß zusammen mit den Kohlenhydratträgern, das enthaltene pflanzliche Eiweiß scheint sich neutral zu verhalten.

Kann man die Brötchen morgens auch durch Obst ersetzen?

Sie können anstelle eines Brötchens auch eine Banane essen. Andere Obstsorten müssten aufgrund ihres geringeren Zuckeranteils in größeren Mengen als Beilage gegessen werden, z.B. zwei Äpfel, 400 g Erdbeeren usw.

Ist es nicht ungesund, morgens nur süße Brötchen zu essen?

Ernährungsmedizinisch ist eine schädliche Wirkung von Weißmehl und raffiniertem Zucker trotz aller Vorurteile bisher nicht nachgewiesen worden. Die internationalen Fachgesellschaften erlauben daher z.B. bei Diabetikern den täglichen Verzehr von 50 – 100 g ohne jeglichen Nachteil. Der Verzehr von Nuss-Nugatcreme (Nussfett, Kakaofett, Zucker, ungehärtetes Kokosfett) ist reine Geschmackssache, kann aber tatsächlich durch Bindung von Brot- und Brötchenstärke an Fette eine Insulinreaktion verlangsamen und somit durchaus ein sättigendes Frühstück darstellen.

Warum gibt es im Buch keinen „Mittagsbaukasten“?

Der Mittagsbaukasten fehlt, um entsprechend einer größtmöglichen Individualfreiheit alle Essgewohnheiten zu ermöglichen, lediglich die Grundmengen an ca. 100 g Kohlenhydraten, 20 – 30 g Fett und ca. 200 g Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier und Milchprodukte sollten eingehalten werden.

Darf man zwischendurch zuckerfreies Kaugummi essen?

Weil durch die hoffentlich ausreichend großen Kohlenhydratmengen zum Frühstück und zum Mittagessen der Muskelapparat und das Gehirn mit ausreichend Glukosezucker versorgt sind, entsteht durch den Süßstoffreiz der Kaugummis in der Regel keinerlei Hungergefühl. Sie können also beliebig viel Kaugummi kauen. Das gleiche gilt in der Regel auch für Light-Getränke, die mit Süßstoff gesüßt sind z. B. Cola Light oder die Zero-Getränke.